mordbefehl_schwanitz_1988-04-30-01

Faksimile: Der Auftrag zur Liquidierung lag folgenden Genossen vor: Minister Erich Mielke, Generalleutnant Mittig, Generalleutnant Neiber, und dif. Leitern der ZAIG.

mordbefehl_schwanitz_1988-04-30-02

Faksimile: Der Leiter der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Berlin Generalleutnant Schwanitz bestätigt Willy Schreiber „in einem [geschwärzt] zu bearbeiten, weil der Verdacht besteht, daß er strafbare Handlungen [...] vorbereitet und durchzuführen beabsichtigt".

mordbefehl_schwanitz_1988-04-30-03

Faksimile: Der Leiter der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Berlin Generalleutnant Schwanitz bestätigt, daß eine Liquidierung auf frischer Tat anzustreben ist.

Nicht nur, das ein sogenannter „Generalleutnant” eines sogenannten „Ministeriums für Staatssicherheit” einen Mordbefehl erteilte, dieser Befehl sollte zudem an einer Person vollstreckt werden, die lediglich im „Verdacht” stand, eine „Straftat" (im Sinne der korrupten DDR-Rechtsprechung) zu begehen. D.h., das sogenannte „Ministerium für Staatssicherheit″ der DDR lies Personen liquidieren bzw. erteilte dazu die Aufträge, die weder rechtstaatlich verurteilt noch einer Straftat überführt waren.

Politisch unliebsame Personen wurden vom sogenannten „Ministerium für Staatssicherheit” liquidiert!

Mit diesen hier vorgestellten Dokumenten ist der Beweis erbracht, dass es sich bei beim sogenannten „Ministerium” um ein staatlich organisiertes Mordministerium handelte, welches im Auftragt einer korrupten Regierung, politisch unliebsame Menschen aus dem Weg räumen - also liquidieren - lies.

Achtung: WER MORD BEFIEHLT, IST DOPPELT SCHULIG! Das war einmal ein rechtstaatlicher Grundsatz der Bundesrepublik Deutschland. Leider sind die Mörder, die Doppel- und Mehrfachmörder aus den Reihen der DDR-SED-STASI-NVA für ihre Vebrechen von der Bundesrepublik Deutschland nicht zur Rechenschaft gezogen worden. Deshalb - Achtung: DIE MÖRDER SIND UNTER UNS!!

 


Tipp 1: Einsatz- und Kampfgrundsätze tschekistischer Einsatzkader bei der Durchführung offensiver tschekistischer Kampfmassnahmen im Operationsgebiet

Tipp 2: Schreiber, Willy Hieronymus
Im Visier : Chronik einer Flucht / Willy Hieronymus Schreiber. [Mit einem Vorw. von Norbert Blüm]. - 2. Aufl. - Jena : TvR, 2009. - 335 S. : Ill. ; 22 cm, 465 gr.
ISBN 978-3-940431-14-1

Tipp 3: Deutschland 1990 / [Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Zentrales Dokumentationssystem. Bearb.: Anna Maria Kuppe]. -
53. Staatssicherheitsdienst (STASI). - Bonn : Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, 1993. - 824 S.

Tipp 4: Eik, Jan
Besondere Vorkommnisse : politische Affären und Attentate / Jan Eik. - 1. Aufl. - Berlin : Verl. Das Neue Berlin, 1995. - 253 S. : Ill. ; 21 cm.
ISBN 3-359-00766-2

Tipp 5: Die Mörder sind unter uns : [DVD Video] [DVD] / Wolfgang Staudte [Regie, Drehbuch]. Herbert Uhlich [Prod.]. Friedl Behn-Grund [Kamera] ; Eugen Klagemann [Kamera]. Hildegard Knef [Darst.] ; Ernst Wilhelm Borchert [Darst.] ; Erna Sellmer [Darst.] ... Ernst Roters [Komp.]. - ca. 81 Min. : s/w : Tonformat: DD/2.0 ; Bildformat: 4:3 Vollbild ; PAL.
In: Anfang und Ende : [DVD Video]. - [Berlin]. - (2006)
Ländercode: 0. - Bonusmaterial: Biografien und Filmografien der Filmschaffenden, DEFA-Wochenschau "Der Augenzeuge" berichtet..., Orig. DEFA-Spielfilm Trailer, Orig. Kino-Plakat, Szenenfotos aus dem Film. - Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG FSK. - Orig.: Deutschland (Ost), 1946