„Es sind nicht nur Texte, d.h. es gibt bei einigen Personen oder Unterlagen ein Frage-Antwort-Spiel, es gibt direkte Vernehmungsprotokolle von Personen, ...″

{youtube}oyFwkJsBnGE?fs=1&hl=de_DE" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="535" height="426"{/youtube}Meine Stasi Akte 1/III. Video: © Ralf Gründer, Berlin, 19.08.2010

„...es gibt Tonband-Aufzeichnungen, es gibt Videos [...], wenn Personen von der Stasi intensivst beobachtet wurden, auch Foto-Dokumentationen. Aber in meinem Fall bestehen die Akten vorwiegend aus Frage- und Antwort-Protokollen. Auch haben sie Situatuionen aus dem Gedächtnis heraus aufgeschrieben - was geschehen sein könnte.″

Willy Hieronymus Schreiber berichtet im Telefoninterview über seine STASI-Akte. Nach dem Fall der SED konnten die Akten des so genannten Ministeriums für Staatssicherheit der DDR in der BStU (GAUK bzw. BIRTHLER-Behörde) eingesehen werden. Schreibers Akte dokumentiert den Zersetzungs- und Verfolgungswahn eines Ministeriums, dessen kriminelle Machenschaften bis zum Auftragsmord an so genannten „Staatsfeinden″ reichte.

Link Youtube ⇒ Meine STASI-Akte 1/III

 


Literatur-Tipp 1: Willy Hieronymus Schreiber, Im Visier, Chronik einer Flucht, 2. Auflage, TvR, 2009
Literatur-Tipp 2: Willy Hieronymus Schreiber, Chronik einer Flucht (Dokumentenband), TvR, 2010