Die Denunzierungen durch Lothar de Maiziére, in kollusiver* Verbindung mit Astrid Schreiber (ehemals Ehefrau) und dem damaligen ,Lebenspartner' Wolfgang Sprockhoff (IM „Rolf“ / IMS „Wolf“) waren der Anlass zur nicht freiwilligen Flucht im Dezember 1981.

Auch die nach der Flucht im sog. „Operationsgebiet“ (Westen / westliches Ausland) von MfS/Stasi weitergeführten und erfolgten Verunsicherungen und Zersetzungen, Telefonterror, Mordversuche und vieles mehr, die gesamten Drangsalierungen in einer 10-jährigen Verfolgung im „Westen“, ist die Folge dieser falschen Denunzierungen.

So hat die Stasi auch Devisenvergehen und Steuerhinterziehung erlogen.

Der am 11. Januar 1982 erlassene Haftbefehl wurde bis zum 31. Dezember 1999 (!) kontinuierlich und stetig erweitert.

Das heißt: Die Laufzeit des Haftbefehls wurde auf 18 Jahre ständig verlängert (!)

Besonders perfide ist die schon 1985 vorgesehene Tötung von Willy H. Schreiber, die dann durch Generalleutnant Wolfgang Schwanitz am 11. März 1986 (zur Flucht des Sohnes Alexander) mit der „Zielstellung“ der „Liquidierung auf frischer Tat“ festgelegt und „schriftlich bestätigt“ wurde.

Diese kurzen Auszüge aus den insgesamt ca. 5000 Seiten Stasi-Akten von Willy H. Schreiber zeigen die inhumanen und verbrecherischen Handlungsweisen des MfS und deren gemeinen Handlanger.

Und sie zeigen die direkten Folgen der falschen Denunzierungen.

Diese Stasi-Zuträger, ob die Ehefrau Astrid Schreiber, als KP „Astrid“ mit IMS-Vorlauf-Akte, ob Wolfgang Sprockhoff als IM „Rolf“ und IMS „Wolf“ oder der Berliner Rechts(?)Anwalt und letzter Ministerpräsident der DDR Lothar de Maizière (IMB „Czerny“), es waren und sind menschenverachtende DDR-Staatsverbrecher!

(siehe beigefügte MfS/Stasi-Unterlagen) 

* kollusiv (jur) = verbotene, geheime, betrügerische Verabredung, unerlaubtes Zusammenwirken mehrerer Personen zum Nachteil eines Dritten

.


Tipp: Schißau, Roland
Strafverfahren wegen MfS-Unrechts : die Strafprozesse bundesdeutscher Gerichte gegen ehemalige Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR / Roland Schißau. - Berlin : BWV, Berliner Wiss.-Verl., 2006. - XXII, 361 S. : graph. Darst. ; 22 cm, 492 gr. - Zugl.: Berlin, Humboldt-Univ., Diss., 2004.
ISBN 978-3-8305-1140-3