Stephan Pastenaci wuchs auf in der Zehlendorfer Thürstraße Nr. 14. Seine Großeltern waren Zeugen eines Flugzugunglücks in der Nacht vom 24. zum 25. Juli 1946 um ca. 1 Uhr, als ein Rosinenbomber in die Handjerystraße stürzte. Die Dakota der amerikanischen Luftwaffe prallte gegen einen Baum und von der Maschine absplitternde Teile setzten das Dach des Wohnhauses Handjerystr. 2 in Brand. Bei dem Unglück, bei dem der Pilot und sein Co-Pilot ums Leben kamen, verbrannte aber auch die althistorische Sammlung und damit das Lebenswerk des Altertumsforschers und Kulturhistorikers Kurt Pastenaci, der im obersten Stockwerk forschte und lebte.

.


Tipp: Die Gärten meines Lebens - Lebenserinnerungen einer Ostpreußin, Gertrud H. Pastenaci, Hrsg. Dr. Stephan Pastenaci, Gebunden, 317 Seiten, 29 S/W-Fotos, Rautenberg im Verlagshaus Würzburg, 2011, ISBN 978-3-8003-3161-1