Die Impressionen aus Ostberlin zeigen Helwig-Wilsons Blick auf den sowjetischen Besatzungssektor.
Fotos: © Ha.-Jo. Helwig-Wilson, 1959

Die dokumentarischen S/W-Fotos von Helwig-Wilson zeigen Ausblicke des zivilen Lebens östlich des Eisernen Vorhangs vor der Absperrung der Sektorengrenze am 13. August 1961. Der für den Telegraf arbeitende Journalist fotografierte einfache Straßenszenen in Ostberlin. Dabei entdeckte Helwig-Wilson auch die Parolen der SED-Machthaber sowie Plakate mit ausgestochenen Augen der sogenannten Führern der Arbeiter- und Bauerregierung.

Die Veröffentlichungen dieser Straßenszenen im Telegraf waren der SED ein haßerfüllter Dorn im Auge. Bei einem Arbeitsbesuch im sowjetischen Besatzungssektor wurde der in Obstberlin akkreditierte Jornalist verhaftet und in einem Terrorprozess zu einer hohen Haftstrafe wegen Spionage verurteilt.

 


Tipp: Videointerview mit Helwig-Wilson, ...